Hautkrebs

Hautkrebs dauerhaft heilen

Zu den Hautkrebsformen und ihren Vorstufen zählt man: Maligne Melanome, Basalzellkarzinome, Plattenepithelkarzinome und aktinische Keratosen. Auf diese Veränderungen wird bei der Vorsorge besonderen Wert gelegt. Wird die Diagnose rechtzeitig gestellt, können die entsprechenden Therapien eingeleitet werden, und der Krebs ist vollständig heilbar.

Basaliom (heller Hautkrebs)

Das Basaliom ist der häufigste Hauttumor in unseren Breiten. Aufgrund der veränderten Freizeitgewohnheiten treten Basaliome zunehmend auch bei jüngeren Menschen auf. Das höchste Risiko haben hellhäutige Menschen, die über lange Jahre der Sonne ausgesetzt waren. Im Unterschied zu anderen Hautkrebsformen streut das Basaliom niemals in andere Organe. Das Basaliom entwickelt sich überwiegend auf chronisch UV-exponierten Stellen im Gesicht wie Nase, Wange, Schläfe, Stirn oder Ohren. Erstes Zeichen ist oft ein kleines, glasig-weißliches bis rötliches Knötchen mit feinen Äderchen oder aber ein relativ unscheinbarer geröteter, schuppiger Fleck. Durch eine rechtzeitige, vollständige Entfernung können Basalzellkarzinome endgültig und vollständig geheilt werden.

Spinaliom (Stachelzellkrebs)

Das Spinaliom ist der zweithäufigste helle Hautkrebs. Am meisten gefährdet sind hellhäutige Menschen. Ähnlich wie beim Basaliom ist die chronische UV-Exposition die Hauptursache für die Entstehung von Spinaliomen. Eine Absiedlung in entfernte Organe (Metastasierung) ist zwar relativ selten aber möglich. Deshalb sollten Spinaliome frühzeitig entfernt werden. Neben der Haut treten Plattenepithelkarzinome auch an Schleimhäuten, wie z.B. an der Mundschleimhaut auf. Auslöser sind hier vor allem das Rauchen und hochprozentiger Alkoholkonsum.

Melanom (schwarzer Hautkrebs)

Das Melanom ist eine bösartige Wucherung der Pigmentzellen der Haut und kann überall auf der Haut entstehen, nicht nur an lichtexponierter Haut. Melanome neigen zu einer frühen Metastatisierung (Streuung) über Lymph- und Blutbahnen und stellen daher die gefährlichste und am häufigsten tödliche verlaufende Hautwucherung dar. Leider ist die Anzahl der Neuerkrankungen weltweit steigend. Eine sichere Vorbeugung ist ein jährlicher Hautcheck durch den Dermatologen, denn in frühzeitig erkannten Stadien ist das Melanom zu 100% heilbar.